Feuerbestattung

Eine Feuerbestattung setzt die Einäscherung des Verstorbenen voraus. Vorab kann eine Abschiedsfeier mit Sarg erfolgen. Die Beisetzung der Urne findet dann zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Bei einer Trauerfeier mit Urne erfolgt die Beisetzung der Urne im Anschluss. Dadurch bleibt die Einheit von Trauerfeier und Beisetzung gewahrt.

Das Ruherecht für ein Urnengrab beträgt mindestens 20 Jahre und kann nicht wieder erworben werden.

Es ist möglich, die Urne in einer Erdbestattungsstelle oder auf den städtischen Friedhöfen in einem gemeinschaftlichen Urnengarten beizusetzen. Weitere Bestattungsmöglichkeiten von Urnen sehen Sie auf den entsprechenden Seiten beschrieben.